überspringe Navigation

Tag Archives: wehrpflicht in den usa

Der Vietnamkrieg der USA wurde zu einem Identifkationspunkt vieler Bewegungen weltweit. Verbunden mit antiamerikanischen Einstellungen (Faschismusvorwurf) und Demonstrationen in Europa avancierten die Ereignisse in Asien indessen zum innenpolitischen Konfliktpunkt. Auch auf zuvor ruhigem Terrain zeigten sich Probleme:

In den USA kam es zu Kundgebungen gegen die Politik der Regierung sowohl von den eigenen Soldaten als auch der Zivilbevölkerung. Ein Film der sich mit den Wehrpflichtigen amerikanischen Kriegsverweigerern auseinandersetzt zeigt die Probleme von Befehl und Gehorsam – die Soldaten begannen u.a. ihre Vorgesetzten (Schweine genannt) hinterrücks zu ermorden (mit Hilfe einer Handgranate) um deren Befehle nicht ausführen zu müssen…

Nicht zuletzt aus den Erfahrungen über den Ungehorsams der Wehrdienstleistenden in Vietnam wurde die Wehrpflicht in den USA abgeschafft. Eine Kommission des Pentagons war 1971, zwei Jahre vor Ende der Wehrpflicht, zu der Auffassung gelangt, dass über die Hälfte der in Vietnam kämpfenden Truppenmitglieder gegen den Krieg seien. 503.926 Desertionen gab es offiziell zwischen 1966 und 1973. Ein Film von David Zeiger mit dem Namen Sir! No Sir! zeigt sowohl die Proteste der Studenten als auch der GI’s gegen den Vietnamkrieg in den USA. (hier die deutsche Version, ca. 50 Min.)

(Jane Fonda, die als militante Pazifistin sich auch mal an den Waffen der Volksfront probierte und später einiges Getane bereute)