Skip navigation

Bei Hagalil einen gut lesbaren Artikel gefunden, der sich mit der unsäglichen Debatte um Sarrazin adäquat auseinander setzt:

[…] Auf Seite 57 liest man den Satz: „Vielfalt ist grundsätzlich erwünscht.“ Das ist natürlich fantastisch. Und bezeugt: Sarrazin kann kein Rassist sein! Ein Mann, der Vielfalt grundsätzlich wünschenswert findet, muss ein echter lupenreiner Demokrat sein. Oder?

Dummerweise stößt man bereits auf der ersten Seite auf ein Wort, das einen zumindest stutzig machen sollte: Fäulnisprozesse.

Sarrazin meint, dass die Deutschen die Fäulnisprozesse im Innern der Gesellschaft nur getrübt wahrnehmen würden. Die Tatsache, dass bereits in der Einleitung auf Begriffe aus der Biologie zurückgegriffen wird, zeigt, wohin die Reise geht:  In die biologistische Sicht auf die Gesellschaft und ihrer Probleme.

Das Buch wird durchzogen von Begriffen wie „Selektion“, „Zuchtwahl“ oder „Auslese“. So verwundert es denn auch nicht, dass man im Kapitel „Zeichen des Verfalls“ über Hunde- und Pferdezüchter liest, die vom unterschiedlichen Begabungsprofil ihrer Tiere leben und dass im „19. Jhdt. die Reproduktionsrate der Unterschicht wesentlich geringer war, weil viele Menschen zu arm waren, um eine Familie zu gründen und zudem viele Kinder starben.“ Diese Szenarien wünscht sich Sarrazin natürlich nicht zurück, betont er. Was er sich aber  wünscht als konkrete Lösung, lässt er relativ offen. Jedenfalls glaubt er feststellen zu können, dass die Unterschicht – insbesondere die muslimischen Milieus – zu viele Kinder bekommen und dass dies gefährlich sei für die deutsche Gesellschaft. […] (quelle-hagalil weiterlesen!)

Advertisements

You can comment this. Feel free to drop a word!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s