Skip navigation

2004 wars. Fussballnationalmannschaft der BRD spielt gegen Iran. Die Nationalhymnen werden gesungen. Als die Hymne der BRD ertönt ist die Reaktion der iranischen Fussballfans der sogenannte Hitlergruß (zum selbst überzeugen auf Bild klicken & ansehen):

Die deutsch-iranische Freundschaft begründet sich bei Einigen auf der rassischen Grundlage: beide „Völker“ sind auserwählt, sind Herrenmenschen, gehören angeblich den Ariern an. „Unsere Beziehungen waren stets gut. Beide [Völker] sind arischer Rasse“ meinte noch der ehemalige iranischer Präsidenten Rafsandjani. Als Veranschaulichung ein Ausschnitt einer Karte aus Meyers Konversationslexikon (Leipzig, 1885-1890):

(komplette Karte hier zu finden)

Über die Verbindung von hiesigen Nazis mit Machthabenden in Iran (sei es heute oder in der Vergangenheit) wurde schon viel geschrieben und viel gesagt. Wer es nicht wusste: Iran heißt übersetzt soviel wie „Land der Arier.“

Advertisements

2 Comments

  1. Im Jahr 2003 eine Gruppe von Biologen und Anatomen aus Spanien, Israel und den USA, verstanden, dass die Bulgaren, Makedonen und Iraner fast gleiche Gennentype, fast dieselbe HLA(humane Leukozytenantigen-System) haben. HLA-Antigene dienen der Bestimmung der Histokompatibilitat, die fur den Erfolg von Transplantationen wichtig ist.
    Das ist das endgultige Beweis…

  2. you refer on this? i can’t find there anywhere an link to „Aryan“, its just about „HLA class II similarities in Iranian Kurds and Azeris“. show me that final proof. but better: fuck this awful racism of the year 1890 and today.
    greets,
    ikl


You can comment this. Feel free to drop a word!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s